Content-Marketing basiert auf Qualitäts-Content

Kaum ein Segment hat sich so schnell entwickelt, wie das Corporate Publishing (CP). Während es schon immer um qualitativ hochwertige Inhalte ging, werden Themen, wie Crossmedia, Community, Commerce und Conversion immer wichtiger. Unternehmen richten ihren Fokus darauf, die Wertschöpfungskette des Corporate Publishing verstärkt in Richtung Lead-Generierung und Vertrieb zu entwickeln.

Auch wenn es nach wie vor um Inhalte geht, etablieren sich Begriffe wie „Content Marketing" oder „Custom Content", je nachdem, auf welchem Erdteil man unterwegs ist. Markenunternehmen und CP-Dienstleister haben das kanalspezifische Denken längst hinter sich gelassen und konzentrieren sich darauf, mit Nachhaltigkeit Kunden zu gewinnen und zu behalten.

Die Relevanz der Inhalte ist ein entscheidender Faktor im Corporate Publishing. Denn es geht letztlich um die Resonanz, die Inhalte sollen schließlich zu einer Reaktion anregen. Werbung und CP nähern sich an dieser Stelle an – CP-Inhalte und Kampagnen ergänzen sich und verstärken die Wirkung auf den (potenziellen) Kunden. Eine wesentliche Rolle kann dabei das Tablet spielen.

Im digitalen Konzert können per App Medienformate, wie beispielsweise Kundenmagazine, der Zielgruppe viel einfacher zugänglich gemacht werden. Während man das gedruckte Exemplar noch verschicken muss, sind heute die aktuellen Ausgaben per Knopfdruck „Just-in-Time" international verfügbar. Erfolgreiche Beispiele sind „The Red Bulletin" von Red Bull oder das „bulletin" der Credit Suisse. Apps bieten viele neue Möglichkeiten für E-Commerce und können das Marketing zukünftig noch stärker unterstützen. Gleichzeitig sind gute Inhalte eindeutig besser als Treiber für Social Media geeignet als klassische Werbung.

Relevanter Content bildet einen Mehrwert und um diesen herstellen zu können, sind Unternehmen und CP-Dienstleister auf moderne Publishing-Plattformen angewiesen, die Ihnen Zeit für kreative Ideen und inhaltliche Qualität verschaffen. Das diese Systeme möglichst automatisiert jede relevante Plattform bespielen können – eine Selbstverständlichkeit.

Mit vjoon K4 entstehen wesentliche Vorteile
bei der Produktion von Unternehmenspublikationen:

  • Zeiteinsparungen: Automatisierte Workflows für aufwändige, häufig wiederkehrende Tätigkeiten (z.B. Umbau von Printseiten in Tablet-Formate), externe Prozesse (z.B. Übersetzung von Texten via Translation-Memory), oder für das Hochladen von Daten zur Adobe DPS
  • Externe Standorte und Mitarbeiter: Einbindung freier Journalisten, Druckdienstleister oder externer Mitarbeiter über Browser-Clients, VPN oder Application-Delivery-Lösungen (z.B. Citrix). Anbindung verschiedener Standorte über K4 DES für schnelle Zugriffsgeschwindigkeit auf Layouts.
  • Sprachvarianten/Regionalausgaben: vjoon K4 unterstützt eine beliebige Anzahl von Sprach- und Layoutvarianten, auch mit unterschiedlichen Bildern je Variante; Varianten können individuelle Workflows haben.